Auf den Spuren der Väter – Frühling in Israel : vom 20.2. - 1.03.2020

Herzliche Einladung zu einer besonderen Gemeindereise!

Ausführliche Informationen zur geplanten Gemeindereise im kommenden Frühling finden Sie im offiziellen Flyer (PDF zum Download; 6 MB)

Kontakt:
Frau Pfarrerin Dorothea Gabler
Ev. Kirchengemeinde Benningen
In den Hofäckern 15/1
71726 Benningen
Tel. 07144-841485

Reisepreis:  € 2.099,00 pro Teilnehmer 
Der Preis bezieht sich auf 42 zahlende Teilnehmer. Bei weniger Teilnehmern ist der Reisepreis wie folgt:
bei 36–41 Teilnehmern € 2.119,-
bei 31–35 Teilnehmern € 2.175,-
bei 26–30 Teilnehmern € 2.252,-
bei 21–25 Teilnehmern € 2.369,-
Nicht im Reisepreis enthalten: Gesamttrinkgelder für Busfahrer und Reiseführer ca. 55,00 bis 60,00 Euro pro Teilnehmer.

Vorläufiger Anmeldeschluss: 15. Dezember 2019

Anmeldeformular

 

 

 

 

Reiseplanung vom 20. Februar bis 1. März 2020

Lufthansa-Linienflug von Stuttgart via Frankfurt nach Tel-Aviv. Ankunft im Flughafen „Ben Gurion“, Tel Aviv. Empfang durch einen Vertreter von „hand in hand tours“. Bustransfer zum Hotel in Eilat. Das Abendessen werden wir unterwegs in einem Restaurant einnehmen. Übernachtung im Hotel NOVA, Eilat.

Freitag, 21.2.2020: Timna - Rotes Meer
Am Vormittag fahren wir zum Timna-Park. So schön kann Wüste sein: Eindrucksvolle Steinformationen und Landschaftsbilder lassen den Besuch des Parks zu einem einzigartigen Erlebnis werden. Wir besichtigen die Salomonischen Säulen sowie die Kupferminen. Im Timna-Park wurde die Stiftshütte, das transportable Heiligtum des Volkes Israel für die Wüste, originalgetreu nachgebaut. Bei einer Führung erfahren wir die Bedeutung der einzelnen Gegenstände und der Opferhandlungen sowohl in Bezug auf den alttestamentlichen Gottesdienst, als auch auf ihre neutestamentliche Erfüllung in Jesus Christus. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung am Strand des Roten Meeres in Eilat. Am Abend können wir am Gottesdienst in der messianischen Gemeinde in Eilat teilnehmen. Abendessen und Übernachtung im Hotel NOVA, Eilat.

Samstag, 22.2.2020: Vom Roten Meer ans Tote Meer
Unsere Fahrt führt uns durch die Arawa Steppe in die Negev Wüste zum riesigen Ramon-Krater, ein weiteres landschaftliches Highlight in der Wüste. Der Panoramablick auf den Krater lässt einem den Atem stocken. Wer möchte, kann sich einer kleinen Wanderung im Krater anschliessen, um die Natur des Kraters etwas zu erkunden. Im Anschluss daran fahren wir nach Avdat, der alten Nabatäerstadt. Von der Grabstätte des 1. Ministerpräsidenten des Staates Israel, David Ben Gurion, haben wir Blick auf die Wüste Zin, in der das israelische Volk auf seiner langen Wanderung ins „Gelobte Land“ lagerte. Unsere Weiterfahrt führt uns via Arad in die judäische Wüste ans Tote Meer. Abendessen und Übernachtung im LEONARDO PLAZA, Ein Boqeq.

Sonntag, 23.2.2020: Totes Meer - Massada - Jerusalem
Am Morgen haben wir Gelegenheit zu einem Bad im Salzwasser des Toten Meeres. Anschließend kommen wir nach Massada. Vom Gipfel herrlicher Ausblick auf die Wüstenlandschaft. Massada war der Ort des heroischen Widerstandes der wenigen jüdischen Verteidiger gegen die Römer nach der Zerstörung des zweiten Tempels im Jahre 70 - 73 n. Chr. Besichtigung der imposanten Festung und der Paläste, des römischen Bades und der riesigen Zisternen, erbaut durch Herodes. Massada ist als Weltkulturerbe anerkannt worden. Die Auf- und Abfahrt erfolgt mit der Seilbahn. Am Nachmittag fahren wir in den Naturpark Ein Gedi und machen eine ca. 1stündige Wanderung zum Wasserfall. Nun fahren wir hinauf nach Jerusalem. Von der Haas Promenade können wir einen ersten Panoramablick auf die Stadt Jerusalem genießen. Wir besuchen die Multimediashow „Time Elevator“, die uns auf eine Zeitreise durch die Geschichte Jerusalems mitnimmt. Abendessen und Übernachtung im Hotel CAESAR, Jerusalem.

Montag, 24.2.2020: Jerusalem - Altstadt
Fahrt zum Ölberg. Berühmter Panoramablick auf die Altstadt Jerusalems. Fußweg zur Kapelle Dominus Flevit. Besuch im Garten Gethsemane mit Kirche der Nationen. Über das Kidrontal durch das Löwentor (Stephanstor) in die Altstadt. Besichtigung der St. Anna Kirche und des Teiches Bethesda. Gang durch die Via Dolorosa mit Ecce Homo bis zur Grabeskirche. Weiter zum Gartengrab. Abendessen und Übernachtung im Hotel CAESAR, Jerusalem.

Dienstag, 25.2.2020: Berg Zion - Jüdisches Viertel - Davidsstadt
Fahrt nach Bethlehem, Besichtigung der Geburtsbasilika und der Hirtenfelder. Rückfahrt nach Jerusalem. Auf dem Berg Zion besuchen wir den Saal des letzten Abendmahls sowie die Dormitio Kirche. Durch das Zionstor erreichen wir das Jüdische Viertel mit dem eindruckvollen Cardo aus byzantinischer Zeit. Im arabischisraelischen Krieg 1948 wurde die Hurva-Synagoge zerstört. Im Jahr 2010 konnte diese nach vierjähriger Bauzeit wiedereröffnet werden. Wir erkunden das Innenleben und die Geschichte dieses Bauwerkes. An der Südseite des Tempelberges besichtigen wir die Ophel-Ausgrabungen inkl. eines Filmes im Davidson-Center. Zum Abschluss unserer Tagestour kommen wir zur Westmauer (Klagemauer). Abendessen und Übernachtung im Hotel CAESAR, Jerusalem.

Mittwoch, 26.2.2020: Tag zur freien Verfügung in Jerusalem oder Wadi Kelt - Von Jerusalem nach Jericho
(fakultativer Tagesausflug - siehe Anmeldeformular)
Das Wadi Kelt galt als Schauplatz räuberischer Überfälle. Es erinnert uns an das Gleichnis vom Barmherzigen Samariter, welches Jesus dort lokalisierte. Wir unternehmen eine ca. 3stündige Wanderung durch die eindrucksvolle Schlucht. Unterwegs besuchen wir das in den Felsen hängende St. Georgs Kloster. In Jericho angekommen besichtigen wir den Winterpalast des Herodes und fahren anschließend mit der Seilbahn auf den Berg der Versuchung. Von oben haben wir einen atemberaubenden Blick über Jericho, das Jordantal bis hin zum Toten Meer. Die Rückfahrt nach Jerusalem führt uns durch Jericho. Wir sehen einen großen Maulbeerbaum, der schon Zachäus als Aussichtspunkt gedient haben soll. Abendessen und Übernachtung im Hotel CAESAR, Jerusalem.

Donnerstag, 27.2.2020: Jerusalem Neustadt - Bethlehem - See Genezareth
Am Vormittag Besuch der Gedenkstätte des Holocausts YAD VASHEM. Unsere Weiterfahrt führt uns nach Nazareth. Im Freilichtmuseum Nazareth Village ist ein historisches Dorf entstanden, das originalgetreu nach geschichtlichem und archäologischem Wissen rekonstruiert wurde. Das Museum wird durch Menschen belebt, die den Alltag wie vor 2.000 Jahren authentisch nachspielen. Am Abend erreichen wir den See Genezareth. Abendessen und Übernachtung im Resort-Hotel KINAR HOLIDAY VILLAGE, See Genezareth.

Freitag, 28.2.2020: See Genezareth
Fahrt auf den Berg der Seligpreisungen. Von hier haben wir einen herrlichen Blick auf den See Genezareth. Fußweg hinunter zum See Genezareth. Wir erreichen Tabgha, Stätte der Brotvermehrung. Danach fahren wir weiter nach Kapernaum und besichtigen die historische Synagoge der Stadt, in der Jesus auftrat. An einer Anlegestelle am See Genezareth besteigen wir ein Boot und fahren gemeinsam über den See. Zum Abschluss des Besichtigungstages fahren wir nach Magdala. Wir sehen die neuesten Ausgrabungen des historischen Wohnortes der Maria von Magdala. Abendessen und Übernachtung im Resort-Hotel KINAR HOLIDAY VILLAGE, See Genezareth.

Samstag, 29.3.2020: Vom See Genezareth an die Mittelmeerküste
Nach dem Frühstück fahren wir hinauf auf den Berg Arbel. Herrliche Aussicht auf den sich am Fusse des Berges erstreckenden See Genezareth. Wir wandern dem Jesus-Trail entlang durch das Taubental bis zum Dorf Wadi Hamam. Nichtwanderer können am Gottesdienst der messianischen Pniel-Gemeinde in Tiberias teilnehmen. Unsere Tagesroute führt uns weiter nach Caesarea maritima. Wir besichtigen die Reste der Stadt, die Herodes einst zu Ehren des römischen Kaisers erbaute. Danach erreichen wir Tel Aviv. Abendessen und Übernachtung im Hotel GRAND BEACH, Tel-Aviv.

Sonntag, 01.3.2020: Rückreisetag
Bevor wir Israel verlassen gehen wir in Tel Aviv den „Goldenen Pfad der Unabhängigkeit“ entlang. Dieser Wanderweg durch Tel Aviv führt uns in zehn Stationen von der Gründung der Stadt Aviv im Jahr 1909 bis zu David Ben-Gurions Ausrufung der Unabhängigkeit des israelischen Staates im Jahr 1949. Nun erfolgt der Transfer zum Flughafen „Ben Gurion“, Tel Aviv. Abfertigung und Rückflug nach Stuttgart via Wien. Organisatorische und situationsbedingte Programmänderungen bleiben vorbehalten.